Ort :Eichwalde
Bauherr :Privat
Planung :Cubus
Leistungszeit :2014
Leistungen :Projektentwicklung

Der Entwurf für die neue Wasserstation formt einen neuen touristischen Anziehungspunkt für Wassersport und Ausflüge direkt am Flusslauf der Dahme. Es entsteht eine neue Steganlage mit Floßverleih, Gastronomie mit Biergarten, Bootsliegeplätzen und Ferienwohnungen. Der Bootsverleih wird Kanus und komfortabel ausgestattete Flöße als „schwimmende Ferienwohnung“ anbieten, die tage- oder wochenweise gemietet werden können. Die bestehende Bauruine wird in Teilen rückgebaut und anschließend in Holzbauweise aufgestockt, um so den räumlichen Möglichkeiten für die beabsichtigten Funktionen Gastronomie, Hotellerie und Mehrzweckräume bilden zu können. Hierbei entstehen 4- 6 Ferienwohnungen mit eigener Erschließung.

Eine Neugliederung des Grundrisses im Erdgeschoss des Bestandsgebäudes schafft einen großzügigen, offenen Raum für die Gastronomie. Große Glasflächen öffnen das Gebäude zum Wasser hin und schaffen fließende Übergänge zwischen Innen und Außen. Ein zusätzlicher Mehrzweckraum entsteht, der separat gemietet oder bei Bedarf der Gaststätte zugeschaltet werden kann. Der Entwurf zeigt die verschiedenen Nutzungen des Gebäudes in Kubatur, Fassade und Materialität: im Kontrast zum klaren geometrischen Sockel des Erdgeschosses steht eine geometrisch komplexe Struktur mit eigenen, zugeordneten Terrassen im Obergeschoss.

Als Erweiterung des Angebots ist ein zusätzlicher, zweigeschossiger Holzbau vorgesehen, der nach Bedarf zusammen mit der Gaststätte genutzt werden kann. In dessen Erdgeschoss entstehen Multifunktionsräume, die beispielsweise für Seminare oder Feiern gemietet werden können. Eine temporäre Werkstatt kann hier für kleinere Workshops und Events wie beispielsweise Floßbau und Holzbearbeitung genutzt werden. Im Obergeschoss werden weitere Übernachtungsmöglichkeiten angeboten.
Die Holzfassaden der neuen Gebäude betonen auf harmonische Weise die natürliche Umgebung, da ihre großflächigen Verglasungen den Ausblick auf den Zeuthener See und die umliegende Natur einrahmen. Da ein besonderer Fokus auf eine nachhaltige Bauweise gelegt wird, ist die Nutzung regenerativer Energien fester Bestandteil des Entwurfskonzeptes. Die Erfüllung des Niedrigenergiehaus-Standards wird angestrebt.

Auf dem straßenseitigen Teil des Grundstücks werden Parkplätze für die NutzerInnen der Wasserstation und Badewiese vorgehalten. Die Badewiese am Ufer kann im Sommer mit Veranstaltungen bespielt werden. Dabei ist, mit Rücksicht auf die AnwohnerInnen, ein baulicher Schallschutz vorgesehen.